REIZ – s/t 12″ LP

Normalerweise gebe ich nichts auf Beipackzettel von Besprechungsanfragen. Nach dem Review der REIZ LP war ich allerdings neugierig, wie das Label dieses Release anpreist. Das Ergebnis: authentisch. Damit sind wir offiziell cool.

dscf2456Ich höre in den ersten Durchgängen nichts, was es nicht schon gab. Ich habe es allerdings so lange nicht mehr gehört, dass es wieder an der Zeit ist. REIZ bringen ein paar Wurzeln der Punk-Musik zurück und erinnern an die Anfänge einer Musikbewegung, deren Triebe seither in viele Richtungen ausgeschlagen sind. Das Teil ist so produziert, wie ich es von einem solchen Werk erwarte. Geradeaus, auf die Fresse, ohne großen Schnickschnack, leicht lo-fi, aus dem Proberaum. Viel britisch im Sound, viel Rotz in der Attitüde, viel vorwärts, viel Deutschpunk. Da wird kein Song auf- oder abgebaut. Es geht los und es hört auf. Immer in weniger als drei Minuten.

Da ist sie also wieder, diese Authentizität. Sie zeigt sich außerdem in der Gestaltung von Cover und Textbeilage und in der angenehmen Kommunikation. Alles schön selbst gemacht und nicht überkompliziert. Apropos Textbeilage: beim textlichen Drahtseilakt fallen die Musiker ab und zu mal in die Tiefe. Generell bereiten mir die Lyrics Freude. Diese Form des Punk darf auf jeden Fall auch ein paar einfache Reime raushauen, aber hier und da übertreiben es REIZ dann doch, wenn sie einen Reim aus identischen Worten aufbauen oder ungeniert „gehn, gesehen, geschehen“ aneinander bauen. Dass das kein überkandidelter BWL-Punk sein soll ist mir klar, vielleicht ist es auch einfach der thematische Hintergrund, aus dem ich mich herausgewachsen fühle.

dscf2445Soll uns an dieser Stelle aber gar nicht weiter beschäftigen. REIZ machen ihr Ding und sind am Anfang einer musikalischen Reise, die sie noch eine Weile zusammen durchziehen sollten. Feiern wir zunächst das Self-Titled-Teil hier und freuen uns heimlich auf das, was da noch kommen kann. Vor allem legen wir alle bei bester Bierlaune auf der nächsten Party einen REIZ-Song auf und gucken mal, was so passiert.

Die Schallplatte gibt es in 2 1/2 Pressungen. 400x schwarz, 100x rot mit Zusatz-Button, 10 Testpressungen. Das Vinyl kostet 10€ im Spastic Fantastic WebshopFür Streamingfreunde gibt es das gesamte Album auch bei Bandcamp. Für 12+€ kann es dort als Download gekauft werden.

dscf2429Unbedingt reinhören: Smooth Joe, Autopilot, Sex, Ja ich weiß.

 

Und sonst:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s