Death Cab for Cutie – Plans 12″ LP

dcfccoverChristian ist sehr umtriebig, wenn es um die Verfügbarkeit von Musikalben in (Online-) Shops geht. Außerdem weiß er immer über aufkommende Re-Issues bescheid und das beste an der Sache: er weiß genau, welche Informationen er mir dabei zukommen lassen muss. Das ist schon irgendwie eine verrückte Verbindung, denn ich weiß manchmal selber noch gar nicht, dass ich gerade genau dieses eine Album brauche. Vor wenigen Wochen ist es dann wieder passiert:

In unserem Slack-Kanal kam ganz kommentarlos mal wieder so ein Link, der mich zu einem Online-Shop für Musik leitete. Fünf Minuten später meine Antwort: „thx. gekauft“. Elf Tage später liegt die Scheibe bei mir auf dem Plattenspieler und ich kann gar nicht anders, als direkt zur Tastatur zur greifen und diese Zeilen zu verfassen.

dcfctracksDas Album kenne ich bereits sehr, sehr gut. Schließlich begleitet es mich seit knapp zehn Jahren und ist nicht aus meiner Musiksammlung wegzudenken. Last.fm nennt das Album an Platz 22 meiner all-time Liste. Mein Herz sagt, die Platte befindet sich in den Top 10. Tatsächlich fallen meinem Kopf nicht viele Longplayer ein, die ich Plans vorziehen würde.

Die Musik bekommt mit dem Opener Marching Bands of Manhattan direkt meine volle Aufmerksamkeit und ich möchte eigentlich gar keinen der elf folgenden Songs auslassen. Soviel sei an dieser Stelle zumindest gesagt: mit Soul Meets Body, I Will Follow You into the Dark und Crooked Teeth ist das Quartett meiner liebsten Death Cab for Cutie Songs aller Zeiten komplett. Die Worte sind so gewaltig, dass mir dafür selbige fehlen. Ich liebe dieses Songwriting und die Stimme passt einfach perfekt zur Musik. Ruhiger Songaufbau, bei dem die Teile sich sehr gut zusammenfügen. Ich übertreibe, überhöhe. Plans ist für mich einfach DAS Album von Death Cab for Cutie und ich benötige auch kein weiteres. Lediglich der Bonustrack fällt etwas aus der Reihe und erinnert eher an The Weakerthans, als an die besprochene Band. Der Track ist zwar auch gut, fügt sich aber nicht harmonisch in das Album ein. Die Sache ist übrigens bestmöglich gelöst, denn das Bonusstück befindet sich als einziges Lied auf der D-Seite.

Love is watching someone die

dcfctextDas 2016er Release kommt mit Faltcover, auf dessen Innenseite die Songtexte abgedruckt sind. Lediglich die Lyrics des Bonustracks fehlen, was ich irgendwie okay finde. Der ist schließlich nicht Teil des eigentlichen Albums. Die zwei Scheiben Vinyl sind schwarz und mit weißer Schrift auf schwarzem Label sehr schlicht gehalten. Aber selbst das passt perfekt. Farbiges Vinyl ist natürlich eine hübsche Sache, aber auch die klassische Variante kann in dieser Aufmachung einiges. Neben der Seitenangabe und dem Albumtitel sind noch die auf der jeweiligen Seite vorhandenen Songs abgedruckt. Ein Downloadcode liegt leider nicht dabei. Das ist schade und für ein aktuelles Release unverständlich.

Trotz dieses Makels hatte Christian einmal wieder das richtige Gespür. Bei Schallplatten setze ich in der Regel auf vollständig durchhörbares ohne nennenswerte Schwäche. Plans trifft da genau ins Schwarze und reiht sich hervorragend in das vorhandene Material ein. Was sagt ihr dazu? Ist es wirklich das einzige Death Cab for Cutie Album das man wirklich haben muss? Oder liege ich mit meiner Meinung da meilenweit daneben?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s