WIZO – UUAARRGH! 12″ LP

Heutzutage gibt es Alben von Künstlern oder Bands, die man auf Anhieb gut findet und sie dann in sich aufsaugt, wie ein Schwamm. Man kann nicht genug bekommen, hört die Scheibe immer und immer wieder. Nach dem Aufstehen, beim Frühstück, im Auto, beim Duschen, beim Joggen, zum Einschlafen,…diese Liste lässt sich beliebig fortführen. Doch irgendwann kommt der Zeitpunkt, an dem ein gutes Album vom nächsten guten, vielleicht sogar noch besseren Album abgelöst wird und Stück für Stück in Vergessenheit gerät.
Im Rahmen meiner Hörgewohnheiten dauert der oben beschriebene Zyklus ca. 3-6 Wochen. Manchen Platten ist es vorbehalten sich außerhalb des gewohnten Hörverhaltens zu bewegen. Ich würde diesen Tonträgen das Attribut zeitlos anhängen. Ein Album, welches es bei mir in die Kategorie Zeitlos geschafft hat ist WIZO – UUAARRGH!

Wer WIZO ist muss ich wohl hier nicht groß umschreiben. Deutsche Punklegende mit Schlagzeilenhintergrund. Für Interessierte empfehle ich hier den Wikipedia Artikel.
Ich selbst bin damals durch meinen Bruder auf die Band gekommen. Keine Ahnung wie und wann, aber diese Verbindung ist irgendwie in meinem Kopf. Wahrscheinlich war ich irgendwo zwischen 12 und 14 Jahre alt. Fand die Texte damals voll heftig, aber auch lustig.

BLUT, BLUT, BLUT, KNOCHENMATSCH, HIRNBREI!…(Tod im Freibad)

Mit UUAARGH! erreichen WIZO meiner Meinung nach auch ihren Zenit. Die danach erschienenen Alben Anderster (2004) und Punk ist nicht umsonst! (Teil III) (2014) kann man getrost links liegen lassen.

Musikalisch finde ich UUAARRGH! für eine Punkplatte ziemlich abwechslungsreich. Klar sind da die Hits wie „Kopfschuss“, „Raum der Zeit“ und „Tod im Freibad“. Trotzdem hauen mich auch Songs wie „Hey Thomas“ oder „Die letzte Sau“ damals wie heute noch um. Letzterer lässt mich immer mit einem komischen Gefühl zurück. Auf der einen Seite irgendwie LoFi-mäßig im Sound und teilweise lustig vortragen, auf der anderen Seite ist da der traurige Text vom Schlachthof und die detailreiche Beschreibung der Schlachtung von Säuen.  Selbst der Song „Anruf“, der eigentlich keiner ist, bleibt hängen.

Die Gitarrenriffs würde ich stellenweise schon als gehoben bezeichnen, das Tempo ist überwiegend gut angezogen und die Stimme von Sänger und Gitarrist Axel Kurth ist markant und hat eine hohen Wiedererkennungswert, die Texte sowieso.Die Aufmachung des Releases würde nicht als spektakulär bezeichnen. Es handelt sich hier um das 2014 Reissue mit zwei orangefarbenen LP´s. Als Cover dient das legendäre FERT mit Ölablassschraube. Gut und wichtig sind Textblatt Beilage. Einen Download-Code gibt es nicht.
Übrigens kann man laut Textblatt für einen schmalen Betrag von 1,- DM Rückporto Mitglied des „Gute Freunde-Klubs“ werden, dem coolsten Fanclub des Universums. Dort warten dann Fanzines, Rabatte, Aktionen und Spaß auf euch.

Fazit: 10/10
Zeitloser Deutschpunk Meilenstein. Punkt.

unbedingt anspielen: Kopfschuss, Tod im Freibad, Schweinewelt, Überflüssig

Ein Gedanke zu “WIZO – UUAARRGH! 12″ LP

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s