Resolutions / Up for nothing 7″ Split EP

Text und Fotos von matthes

Hier kommen 4 eingängige Punkrocktracks auf schickem weißem Vinyl daher. Jede Band ist mit je 2 Stücken auf der 7“ vertreten. Das Format finde ich echt ansprechend, natürlich weil man so auf neue Mucke stößt. Nach Resolutions habe ich gezielt Ausschau gehalten, doch Up for nothing (Brooklyn/ USA) kannte ich bisher nicht. Die Platte wird vertrieben auf dem Trierer Label Homebound Records sowie Team Beard Records (UK) und Swamp Cabbage Records (USA). Gemastert wurde das Ganze übrigens von Stephen Egerton (Descendents / ALL).slack_for_ios_upload

Auf der A-Seite starten Resolutions aus Hannover mit dem Song Non Shit Talker – einer straighten Melodypunk-Nummer. Das Set (Gitarren, Bass und Schlagzeug) kommt dabei schön druckvoll und kompakt rüber; wie auch beim zweiten Song Bitter Bay. Die guten englischen Texte runden die dritte Aufnahme der Band insgesamt zu einer gelungenen Produktion ab. Einziger Kritikpunkt ist, dass für meinen Geschmack die Hauptstimme mehr Dampf machen könnte, bzw. die tiefere (zweite) Stimme in den Aufnahmen mehr Parts übernehmen könnte. Bei beiden Songs hätte ich mir zudem an manchen Stellen mehr Backgrounds gewünscht, so wie etwa noch bei der Demo der Band von 2013. (Diese kann ich euch an dieser Stelle ebenfalls wärmsten empfehlen. Als Vinyl ist sie bereits ausverkauft, es gibt die Songs aber auf der bandcamp-page zum Hören und Download!). Die Hannoveraner waren kürzlich im Studio und bringen bald ihr erstes Langstreckenalbum raus. Nach einer Demo und zuletzt zwei Splits bin ich gespannt, wohin die Reise geht. Auschecken unter: resolutions.bandcamp.com

Einmal wenden bitte und der B-Seite von Up for nothing (Brooklyn/USA) lauschen.

Hier geht´s mit einer Energie geladene Streetpunk-Hymne The Faker zur Sache. Eine fixe Nummer, angetrieben von einem tighten Schlagzeug-Gebolze. Richtig gut kommen bei mir die kurzen prägnanten Gitarrenmelodien und der rotzige mehrstimmige Gesang an. Also Beipackblatt auspacken, die Textzeilen studieren und dann fist into the air und ab in den Moshpit! Der zweite Song der Brooklyner ist das Akustikstück Pine Barrens. Dieses bringt nen netten Kontrast in auf die 7“ und zeigt außerdem noch ne unerwartete Seite der Band. Pine Barrens überzeugt mich durch seine Lagerfeueratmosphäre und Zeilen wie dieser:

I walk too many cultures to have faith in humanity I see the heartless shit we do to escape from reality.

Beide Tracks machen Bock auf mehr; das gibt’s vorerst hier: upfornothing.bandcamp.com

Alles in Allem eine runde Sache!

2 Gedanken zu “Resolutions / Up for nothing 7″ Split EP

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s