Pale – Brother. Sister. Bores! 12″ LP

pale3Eine Band, die sich leider viel zu früh aufgelöst hat war Pale. 1993 gegründet, 2001 mit dem Konzeptalbum Razzmatazz (The Arts At The Sands) den Durchbruch geschafft. 2006 Zum Label Grand Hotel Van Cleef gewechselt und das letzte Album Brother. Sister. Bores! herausgebracht. 2009 aufgelöst.
Auf die Band gekommen bin ich damals durch meinen Bandkollegen Thomas. Der meinte: „Hier, hör mal bei Pale rein.“ – Hab ich gemacht. Fand ich gut.
2006 habe ich Pale dann auf dem ersten Fest Van Cleef gehen und der positive Eindruck wurden nochmals bestätigt.

Musik:

pale2Ich würde die Musik von Pale als leicht verdaulichen Indie-Pop-Rock bezeichnen. Die Sorte von Radiomusik, die nicht im Radio gespielt wird. Gitarre, Bass, Schlagzeug, eine Prise Klavier und Gesang. Passt alles gut zusammen.

Brother. Sister. Bores! beginnt mit einem sehr ruhigen, klavierlastigem Song Take me out, Bouncers! Auch wenn ich eher zu der Sorte gehöre, die auf dynamische, druckvolle Songs steht, fesselt mich der Song immer wieder. Einer der besten Songs auf der Scheibe.

Weiter gehts mit You Wanna Be So Good und der Fuß beginnt unweigerlich mitzuwippen. Lecker drahtiger Bass, stakkato Gitarre, Mitsing-Refrain.

Ich finde auf dem Album keinen schlechten Song und das ist auch der Grund, warum dieses Teil häufiger auf dem Plattenteller landet als Andere. Mal wird es rockiger mal poppiger, midtempo, uptempo, Ballade. Schön Abchwechselungsreich. Mag ich.

Aufmachung:pale4

Nicht nur Tocotronic zelebrieren mit ihrem aktuellen Album die Farbe rot. Pale tat dies bereits 2006. Cover und Vinyl sind also im knalligem rot gehalten. Auf der farblich bedruckten Innenhülle befinden sich Fotos der Bandmitglieder, Tracklist und Grußworte, jedoch keine Textabbildungen. Das finde ich schade. Auch ein Downloadcode liegt leider nicht bei.
Dennoch gefällt mir die ingesamt stimmige und wertige Aufmachung der Platte.

Fazit:

Du hast Gäste mit unterschiedlichen Musikgeschmäckern? Kein Problem, der kleinste gemeinsame Nenner könnte vielleicht Pale mit Brother. Sister. Bores! sein. Eine echte GHVC Scheibe. Ich mag das Album einfach.

Gesamtwertung: 8/10

unbedingt anspielen: You Wanna Be So Good, I Am Sorry (You Are Not)

Ein Gedanke zu “Pale – Brother. Sister. Bores! 12″ LP

  1. Ich mochte Pale immer sehr gerne und fand sie vor allem live großartig, aber dieses Album hat mich immer ein bisschen gelangweilt. Aber wer so ein Superding wie „How To Survive Chance“ hinbekommen hat, darf sich auch einen etwas schwächeren Abschied leisten.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s