Wu-Tang Clan – Legend of the Wu-Tang 2×12″ LP

wu1Jeder, der sich auch nur ansatzweise mit US Hiphop beschäftigt wird irgendwann mit dem Wu-Tang Clan in Berührung kommen. Die New Yorker Hiphop Gruppe machte sich Anfang der 90er einen Namen und veröffentlichte 1993 das Meisterwerk Enter the Wu-Tang (36 Chambers). Markenzeichen: Düstere, fette Beats, Audiosamples aus Kung-Fu Filmen, das Gründen der eigenen Bekleidungsmarke Wu Wear.

Damals, als Inline-Skating angesagt war, wurde ich das erste Mal auf den Wu-Tang Clan aufmerksam. Als 1997 das zweite Album Wu-Tang Forever erschien, opferte ich mein bescheiden angespartes Taschengeld (Doppel-CD, 45,- D-Mark, viel Geld!), kaufte das Teil und brachte damit meine winzige Stereoanlage an ihre Grenzen.
Kleine Notiz am Rande: Um aus den Boxen das Maximum an Bass rauszuholen ließ ich mir allerhand sinnlosen Scheiß einfallen. Das eine Mal steckte ich einen Lautsprecher mit der Front voran in einen Mülleimer, um den Resonanzkörper zu erhöhen. Wow, klingt voll dumpf. Egal, mehr BAAASSS!

Ok, schluss mit lustig.

Musik:

Legend of the Wu-Tang, veröffentlicht 2004, beinhaltet das Beste aus den ersten 3 Alben. Wobei der Focus klar auf den ersten beiden Releases liegt. Die Auswahl ist meiner Meinung nach nahezu perfekt. Die Smashhits vom ersten Album „C.R.E.A.M“, „Wu-Tang Clan Ain’t Nuthing Ta F‘ Wit“ und „Shame On A Nigga“ sind genauso vertreten, wie die boxensprengenden Kracher „Reunited“ und „Triumph“ von der zweiten Scheibe. Zeitlos guter, fetter und authentischer Gangster Hiphop von dem sich der glattgebügelte HipPop-Schrott von heute mal gut eine Scheibe abschneiden könnte.

wu2Aufmachung:

Das Cover zeigt das W-Logo in Stein eingelassen. Albumtitel mittig plaziert, schlicht und einfach. Im inneren befinden sich die beiden LPs in unbedruckten weißen Hüllen. Vinylfarbe schwarz. Kein Download Code, keine Lyrics, keine Beilagen. Insgesamt ein bisschen wenig, wie ich finde. Den ein oder anderen Text hätte ich vielleicht gerne mal auswendig gelernt, um auf der nächsten Hiphop Party mit Textsicherheit zu glänzen 😉
Auch ein Gatefold Cover bei dem die beiden Platten getrennt voneinander aufbewahrt werden hätten dem Release gut gestanden.

Fazit:

Schwaches Drumherum, starker Inhalt. Letzteres rettet das Teil als Kaufgrund. Echte Fans sollten sich aber mindestens die beiden ersten Alben kaufen.

Gesamtwertung: 7/10

Unbedingt anspielen: Shame on a Nigga, Wu-Tang Clan Ain’t Nuthing Ta F‘ Wit

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s