Jack Johnson – In Between Dreams 12″ LP

Für mich ist Jack Johnson einer der gelassensten Menschen auf diesem Planeten. Der gelernte Surfer aus Oahu, Haiwaii versteht es wie kein Anderer mit überschaubarer Instrumentierung Musik für die entspannteren Momente des Lebens zu erschaffen.
Sehr zu empfehlen sind besonders seine Live-DVD´s En Concert und A Weekend at the Greek, bei denen u.a. Ben Harper, Eddie Vedder und Matt Costa als Gastmusiker zu sehen sind.jj1

In diesem Beitrag möchte ich aber auf das Album „In Between Dreams“ aus dem Jahr 2005 eingehen.

Musik:

There is no combination of words I could put on the back of a postcard
No song that I could sing, but I can try for your heart… (Better Together)

Schon nach diesen ersten Zeilen und der damit einhergehenden Akustikgitarre möchte man sich zurücklehnen, zuhören und Beine hochlegen. Johnson´s samtweiche Stimme ist wie Balsam für Herz und Seele.
jj2Während Songs wie „Banana Pancakes“, „No Other Way“ oder „If I Could“ die ruhige und gemütliche Seite widerspiegeln, laden „Good People“, „Sitting, Waiting, Wishing“ und „Crying Shame“ zum mitwippen ein. Extrem groovig das Ganze!
Ich fasse zusammen: Sahnig weiche Akustikgitarrenmusik, die zu scheinbar fast jeder Gefühlslage den passenden Song zu bieten hat.

Aufmachung:

Das auffällig gelbe Coverartwork zeigt im Silhouettenstil den Musiker mit Gitarre, stehend an einem Baum. Schön! Das Gatefoldcover ist aus stabiler, schwerer Pappe gefertigt und von innen mit Texten bedruckt. Achtung, Brille aufsetzen! Die Texte sind für meinen Geschmack etwas zu klein abgedruckt. Das Vinyl ist schwarz und die Labels sind farblich bedruckt. Ein Download Code liegt nicht bei, was bei einem 2005er Release nachzuvollziehen ist.

Fazit:jj3

Dieses Release glänzt nicht durch Ausstattung oder Vinylfarbe, sondern durch Inhalt und darauf kommt es in den allermeisten Fällen ja auch an. Ein Album, welches Regelmäßig den Weg in meine Ohren findet. Gerade jetzt, wo sich die Sonne langsam wieder öfter blicken lässt, verspüre ich den Drang Jack Johnson hören zu müssen.
Doch es wird auch wieder die Zeit kommen in der ich sage: „Danke für die ruhige Zeit Jack. Es war schön mit dir, aber ich brauch jetzt wieder was lautes…“
Aber diese Zeit ist noch nicht gekommen…

jj4Gesamtwertung: 8/10
Unbedingt reinhören: Better Together, Good People, Crying Shame, Breakdown

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s